Schlagwort: Quark

Kirschcreme mit Quark und Joghurt

 

Kirschcreme mit Quark und Joghurt
Recipe Type: Süßspeise
Cuisine: deutsch
Author: Mr. Lucky-Sweet
Prep time:
Cook time:
Total time:
Serves: einfach
Diese Low-Carb Kirschcreme mit Quark und Joghurt ist gekühlt gerade an warmen Sommerabenden eine leckere Erfrischung. Gleichzeitig ist sie als Low-Carb Rezept eine eiweißreiche und leicht verdauliche Kost. Der Fettanteil ist durch den Magerquark äußerst gering und kann mit einem Joghurt der 0,1%-Stufe weiter gedrückt werden. Durch die Zugabe von Guakernmehl wird die Speise dennoch sehr cremig. Stellt man die Creme für eine Stunde in die Frostbox, entsteht ein sehr zartes und köstliches Low-Carb Kirscheis. Der Quark und der Joghurt bilden die cremige Grundmasse, deren 13%-Anteile Eiweiße hauptsächlich aus Kasein und Lysin bestehen. Für den angehenden Bodybuilder wäre das also eine leckere Tagesration.
Ingredients
  • 3 Becher Magerquark
  • 1/2 Becher Joghurt
  • zwei Hände voll frische Kirschen, oder gefrostete Sauerkirschen
  • 4 Esslöffel Lucky-Sweet Zero / Lucky-Sweet Xylit
  • 1/2 Esslöffel Guakernmehl
  • 1/2 Becher Schlagsahne (wenn es Kirscheis werden soll)
  • Kakao-Pulver
Instructions
  1. Zunächst die Kirschen ensteinen und in eine Schüssel geben, den Joghurt drüber gießen. Mit einem Pürierstab vorsichtig die Kirschen auflösen (Vorsicht, das kann spritzen). Dann jeweils einen Block Quark dazu geben und alles wieder komplett mit dem Pürierstab verrühren. Je länger gerührt wird, umso cremiger wird die Speise.
  2. Lucky-Sweet dazu geben, dann bleiben die Kristalle in der Kirschcreme erhalten.
  3. Abschließend einen halbenEsslöffel Guakernmehl dazu geben und alles erneut gut verrühren. Das muss relativ zügig geschehen, da sonst die Creme bereits fest wird und der Pürierer den Hitzetod sterben könnte.
  4. Zum Schluss alles noch einmal mit einem großen Löffel gut verrühren und glatt streichen. Dann für eine Stunde in den Kühlschrank/Kühlbox/Eisschrank stellen. Für die Eisvariante der Low-Carb Kirschspeise ist es ratsam, zusätzlich einen halben Becher Schlagsahne dazu zu geben. Zum Schluss wird das Ganze mit etwas Cacao-Pulver bestreut und an der Oberfläche ein wenig eingerührt. Man mann auch das Cacao-Pulver zunächst in etwas Schagsahne lösen und dann in Streifen unterrühren. Fertig ist eine leckere Low-Carb Kirschspeise, die jedes Produkt aus dem Supermarkt um Längen schlägt, und das ganz ohne Zucker.
Serving size: 4 Fat: 2 Carbohydrates: 1,3 Sugar: 1,3 Protein: 13 Cholesterol: 0
Notes
Für die Eisvariante der Low-Carb Kirschspeise ist es ratsam, zusätzlich einen halben Becher Schlagsahne dazu zu geben. Zum Schluss wird das Ganze mit etwas Cacao-Pulver bestreut und an der Oberfläche ein wenig eingerührt. Man mann auch das Cacao-Pulver zunächst in etwas Schagsahne lösen und dann in Streifen unterrühren.
Quarkkuchen ohne Boden

Quarkkuchen ohne Boden – Low-Carb Rezept

Quarkkuchen ohne Boden – Low-Carb Rezept
Author: Mr. Lucky-Sweet
Prep time:
Cook time:
Total time:
Serves: medium
Quarkkuchen oder auch Käsekuchen schmecken nicht nur lecker zum nachmittäglichen Kaffee oder Tee. Wenn Sie sich Low-Carb ernähren dürfen Sie diese Köstlichkeit nun auch zum Frühstück essen! Mein sweetie Quarkkuchen hat keinen Boden und schmeckt locker leicht. Sie können dieses Grundrezept variieren, in dem Sie mit Kakao einen Zebra-Kuchen oder Quark-Mohn-Kuchen daraus machen. Bei Obst sollten Sie vorsichtig sein, da Früchte wie Äpfel einen hohen Fructose-Anteil enthalten. Wählen Sie stattdessen Heidelbeeren, Himbeeren oder Cranberrys.
Ingredients
  • 1 kg Magerquark
  • 100g Lucky-Sweet Zero oder Xylit
  • 8 Eier
  • 1 Schote Vanille (alternativ aus der Mühle)
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 100g Butter
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl (veganes Bindemittel)
Instructions
  1. Soll der Quarkkuchen luftig leicht werden, müssen Sie die Arbeit auf sich nehmen und Eischnee herstellen. Trennen Sie dafür das Eiweiß vom Eigelb und mixen Sie das Eiweiß solange bis es steif ist. Stellen Sie es kalt.
  2. Heizen Sie Ihren Ofen auf 160 Grad (Umluft 150 Grad) vor.
  3. Schlagen Sie das Eigelb mit dem Zucker schaumig, rühren Sie die weiche Butter unter und fügen Sie den Quark hinzu. Nun kommt die Zitronenschale, Vanille, Backpulver und das Johannisbrotkernmehl dazu. Hier empfiehlt es sich, das Johannisbkm. mit einen feinen Streuer einrieseln zu lassen, damit es nicht klumpt! Wenn der Quarkkuchen schön gelb werden soll, können Sie auch noch etwas Curcuma dazugeben.
  4. Haben Sie die Masse angerührt heben Sie zum Schluss vorsichtig das Eiweiß unter.
  5. Möchten Sie einen Zebra-Kuchen daraus machen, rühren Sie 50g reinen (!) Kakao mit heißem Wasser glatt, halbieren Sie die Quarkmasse und rühren Sie die Kakaocreme in eine Hälfte ein.
  6. Füllen Sie in Ihre vorbereitete Backform abwechselnd 3-5 Löffel helle und dunkle Masse ein, ohne Kakao einfach fließen lassen.
  7. Als Backform benutze ich fast nur noch Silikonformen. Bei diesen Formen muss man eigentlich nicht fetten und der Kuchen geht immer gut auf. Sie können sie trotzdem fetten und mit einer dünnen Schicht Haselnussmehl bedecken.
  8. Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad (Umluft 150 Grad) auf der 2. Schiene von unten 50 Min. backen. In der Form vollständig abkühlen lassen.